Parodontologie

Dr. Ulrike Meyer zur Heyde      Sprechstd. Mo. – Fr. 9-12 u. 16-17 ausser Mittwochnachmittag u. nach Vereinbarung


PARODONTOLOGIE

Die häufigste Erkrankung des Zahnhalteapparates ist die Parodontitis (im Volksmund auch Parodontose genannt), eine Entzündungskrankheit, die in Deutschland über 70% der Erwachsenen betrifft und durch schädliche Bakterien an den Zahnfleischrändern hervorgerufen wird.
Diese Keime entzünden zunächst die Schleimhaut um die Zähne herum. Durch die Entzündung und Schwellung des Weichgewebes entstehen Zahnfleischtaschen, in denen die Bakterien einen Biofilm bilden und zusammen mit Belägen immer weiter in die Tiefe vordringen können. So schädigen sie nach und nach auch die harten zahnstützenden Strukturen (Kieferknochen und Zahnzement) und bauen sie ab. (www.taschenplage.de)
Wenn Zahnfleischtaschen erst einmal infiziert sind und eine Tiefe über 3 Millimeter aufweisen, kann selbst eine intensive Zahnpflege die Tiefen der Taschen nicht mehr erreichen und eine systematische Behandlung und Reinigung wird erforderlich.